• I&M Finance Group

11 Tipps für gesunde Zähne

Weiße und gesunde Zähne zu haben ist keine Selbstverständlichkeit. Es ist eigentlich kein Hexenwerk, seine Zähne zu pflegen, wenn man ein paar wichtige Regeln beachtet. Irgendwann bekommen die meisten Menschen Karies, weil durch Zucker und Stärke diverse Bakterien im Mund abgebaut werden, wodurch Säuren freigesetzt werden, die die Zähne schädigen. Allerdings lässt sich dieses Problem auch leicht umgehen, was wir Ihnen hier erklären werden.


1. Regelmäßig Zähne putzen

Bereits als Kind wird uns von den Eltern, Lehrern und Zahnärzten gezeigt, wie man seine Zähne richtig putzt. Man sollte sie mindestens zwei Mal täglich putzen, am besten morgends und abends. Allerdings sollte man nach einer Mahlzeit etwas warten, da vor allem saure Lebensmittel den Zahnschmelz angreifen, was sich durch umgehendes Zähneputzen verschlechtert. Warten Sie am besten etwa eine halbe Stunde zwischen den Mahlzeiten und dem Zähneputzen.


2. Ausgewogene Ernährung

Neben der Zahnpflege spielt auch die Nahrung eine große und wichtige Rolle für gesunde Zähne. Greifen Sie vermehrt auf Vollwertprodukte ohne Zuckerzusätze zurück, anstatt auf Süßspeisen und gesüßte Getränke. Fruchtsäfte, Energy Drinks, Schokolade, Gummibärchen, Schokoriegel uvm. sollten Sie deshalb soweit wie möglich gänzlich meiden.

Stattdessen sollten viel Obst und Gemüse auf Ihrem Speiseplan stehen, denn sie tragen durch ihre Faserstoffe auf natürliche Weise zur Reinigung der Zähne bei.


3. Vermeiden Sie Zucker

Sie sollten Zucker in allen Formen möglichst vermeiden. Das Problem des Zuckers ist nämlich, dass hierdurch ein erhöhter Säurespiegel im Mund entsteht, der die Zähne angreift und über die Zeit Karies verursacht. Versuchen Sie am besten, zuckerhaltige Getränke zu meiden und stattdessen eher zuckerfreien Kaugummi zu kauen. Letzteres hilft gegen zudem die im Mund durch den Abbau von Kohlenhydraten entstandenen Säuren.


4. Kaugummi kauen

Es ist natürlich nicht immer möglich, nach jedem Essen die Zähne zu putzen. Dagegen kann ein zuckerfreier Kaugummi nach dem Essen helfen, denn er neutralisiert die Säuren im Mund und erhält Ihre Zähne dadurch gesund.


5. Birkenzucker statt weißer Zucker

Trinken Sie Ihren Kaffee oder Tee auch lieber gesüßt? Das ist kein Problem, solange Sie den Zucker durch andere Süßstoffe ersetzen. Hierfür eignen sich z.B. Stevia und Xylitol, der auch als “Birkenzucker” bekannt ist. Hierdurch entstehen keine Säuren im Mund, weil dieser Zucker nicht verstoffwechselt wird. Ferner kann damit auch Karies vorgebeugt werden.


6. Verwenden Sie eine eher weiche Zahnbürste

Durch eine falsche Ernährung entsteht oft ein Teufelskreis: Es entstehen Zahnbeläge, und dadurch werden die Zähne dann möglichst lange und fest geputzt. Allerdings ist das kontraproduktiv, weil durch harte Zahnbürsten der Zahnschmelz geschädigt wird, vor allem wenn Sie zu viel Druck anwenden. Das kann besonders an den Zahnhälsen schmerzhaft werden, weil dadurch Entzündungen am Zahnfleisch entstehen, was auch zu Parodontose führen kann.

Anstatt einer harten Zahnbürste sollten Sie lieber eine weiche verwenden, aber natürlich regelmäßig. Diese massieren auch das Zahnfleisch und sorgen für ausreichend Durchblutung, ohne es aber zu schädigen.

Viele Menschen greifen auch auf elektrische Zahnbürsten zurück. Allerdings gibt es auch hier einige Sachen, die man falsch machen kann, z.B. zu harte Borsten oder zu langes Putzen mit zu viel Druck. Putzen Sie Ihre Zähne in kreisenden Bewegungen, um den Schmutz effizient zu entfernen.


7. Bakterien auf der Zunge

Auch nach gründlichem Zähneputzen bleiben noch einige Bakterien auf der Zunge, die die Zähne schädigen und schlechten Atem auslösen können. Hier empfehlen wir Ihnen einen Zungenschaber, um auch diese Bakterien zu entfernen. Als kostenlose Alternative können Sie auch mit einem Esslöffel nach dem Zähneputzen von hinten nach vorne über die Zunge fahren. Zudem gibt es auch Zahnbürsten, die auf der Rückseite des Kopfes einen speziellen Schaber für die Zunge haben.


8. Benutzen Sie Zahnseide

Auch wenn Sie sich noch so gründlich die Zähne putzen, ist es nicht möglich, mit einer Zahnbürste die Zwischenräume gründlich zu reinigen, wenn überhaupt. Deshalb empfehlen wir Ihnen die tägliche Verwendung von Zahnseide. Es gibt auch spezielle Bügel, in die Sie die Zahnseide einspannen können, um damit bequem Ihre Zwischenräume zu reinigen.


9. Zwischenräume mit Öl reinigen

Eine natürliche Methode, Ihre Zähne gesund zu halten, ist das Ölziehen. Hierfür nehmen Sie einfach einen Schluck Kokosöl, Oliven- oder Sesamöl in den Mund und ziehen es etwa 20 Minuten lang durch Ihre Zähne. So werden Bakterien mit den Giftstoffen zwischen den Zähnen verbunden und beseitigt.


10. Kalzium als Baustein für Zahnschmelz

Kalzium ist einer der wichtigsten Bausteine für einen gesunden und starken Zahnschmelz. Es wird über die Nahrung aufgenommen und über den Speichel auf die Zähne übertragen. Kalziumreiche Nahrungsmittel sind vor allem Milch, Mineralwasser und grünes Gemüse. Achten Sie auch darauf, nicht zu viel Alkohol, Schokolade, Wurst und Fleisch zu konsumieren, denn der Körper verbraucht das aufgenommene Kalzium, um diese Substanzen zu verstoffwechseln, und somit bleibt nur wenig für die Stärkung des Zahnschmelzes übrig.


11. Gehen Sie regelmäßig zum Zahnarzt

Wenn Sie die genannten Ratschläge in die Tat umsetzen, sind Sie bereits sehr gut bedient, was die Gesundheit Ihrer Zähne angeht. Allerdings sollten Sie unbedingt auch regelmäßig zum Zahnarzt gehen, um Ihre Zähne gründlich untersuchen zu lassen, denn der Fachmann kann auch eventuelle Entzündungen im Inneren der Zähne oder des Zahnfleisches entdecken.

I&M Finance Group GmbH

Spatzstrasse 30

CH - 8810 Horgen

Tel.: +41 (0)43 810 43 84 (Montag - Freitag 9 - 17 Uhr)

Newsletter abonnieren

©2020 by I&M Finance Group

  • White Facebook Icon